Das neue Feuerwehr- und Wandhydranten-Messgerät "555A" von Elkhart Brass (Englisch: Standpipe Flowmeter 555A) ist ein schnell anzeigendes, genau arbeitendes Hilfsmittel, um sich Durchflüsse zwischen 50 l/min und 950 l/min und Drücke von 0 bar bis zu 16 bar anzeigen zu lassen.

 

Eigenschaften:

  • Alarm bei niedrigen und kritischem Akkustand
  • Warnung bei zu hohem und zu niedrigen Durchfluss
  • Warnung bei zu hohem Druck
  • Standbymodus, um Strom zu sparen
  • Druck- und Durchfluss kalibrierfähig
  • Programmierbar auf PSI/kPa/Bar und GPM/LPM

 

Technische Daten:

  • Maße:         11,4 x 31 x 18 cm (BLH)
  • Gewicht:      2,5 kg
  • Anschlüsse: 2 1/2" BSP, Storz C-52 oder Storz B-75
  • Stromversorung: 9V Akku, wiederaufladbar
  • Laufzeit: > 5h
  • Restlaufzeit bei niedrigem Akku: ca. 90 min
  • Restlaufzeit bei kritischem Akku: ca. 10 min
  • Messbereich:
    • Druck: 0-17 bar
    • Durchfluss: 0-950 l/min
  • Schutzart: IP 67

 

Ursprünglich zusammen mit der Feuerwehr der Stadt New York (FDNY) für die Hochhausbrandbekämpfung entwickelt, ist es zuverlässiges Hilfsmittel in vielen Anwendungsfällen:

Standpipe Flowmeter 555A

 

 

Vorbeugender Brandschutz:

  • Druck- und Durchflusskontrolle an Armaturen wie Wandhydranten Typ S und F bei Durchflüssen von 100 l/min, 200 l/min oder 300 l/min bei Drücken von 3 bar oder 4,5 bar,
  • Überprüfung der Druckverluste in Trocken- oder Trocken/Nass-Steigleitungen z.B. in Beziehung zur Höhe oder dem Durchfluss an Strahlrohr.

 

Abwehrender Brandschutz:

Durch die besonders handlichen Abmessungen, in Verbindung mit dem geringen Gewicht und der robusten Bauart, eignet sich das 555A auch für den Einsatz während der Brandbekämpfung. Mit dem eingebauten 45° Bogen und gleich zwei Kugellagern wird das Abknicken des Schlauchs nach der Aluminium-Entnahmearmatur (Trockensteigleitung) oder dem Messing-Schlauchanschlussventil (Nasssteigleitung) wirkungsvoll verhindert. Die eigentliche Mess- und Anzeigeeinheit lässt sich darüber hinaus auf um die Längsachse drehen, so dass die Anzeige immer gut zu lesen ist.

 

Durch die Verwendung des 555A ergeben sich für die Feuerwehr folgende Vorteile:

  • Kontrolle des richtigen Drucks am Ventil,
  • Möglichkeit, durch manuelles Nachsteuern am Ventil einen zu hohen Druck zu reduzieren,
  • Erkennen von gefährlichen Situationen, wie z.B. zu niedrigen oder zu hohen Durchflüssen an Automatikstrahlrohren,
  • Optische Warnmöglichkeit bei über- oder unterschreiten eines einstellbaren Grenzwertes für Druck oder Durchfluss.

 

Überprüfung von Strahlrohren oder Armaturen:

Das Feuerwehr- und Wandhydrantenmessgerät 555A kann aber auch bei der Ausbildung und dem Training von Feuerwehren verwendet werden.

Es können zum Beispiel die erforderlichen Pumpenausgangsdrücke in Abhängigkeit zur verwendeten Schlauchlänge oder zur Höhe des Stockwerkes ermittelt werden. Diese Informationen helfen dabei, für den Maschinisten wie den Angriffstrupp wichtige Informationen zu sammeln und in Tabellen vorzuhalten.